Die Uni wäre nichts für mich

Ein Freund von mir fängt gerade an zu studieren. Gleich in der ersten Woche muss er einen Essay schreiben zum Thema „Warum ist Philosophie wichtig?“.

Was für eine Demagogie!! Kein Wunder, dass die Uni solche widerlichen Canaillen hervorbringt, bzw. meistens nur solche das Studium abschließen. Welcher einigermaßen selbstbewusste Mensch würde das beantworten?

Es ist ein Initiationsritual. Gelernt werden soll:

  • Der Professor stellt die Fragen.
  • Philosophie ist ein wichtiges Fach.
  • Der Professor ist eine wichtige Person.

Vielleicht bin ich auch schon zu lange von der Schule entwöhnt, dass es mir so absurd vorkommt, denn halt haben dort auch diese Sitten geherrscht, und irgendwie hab ich es überlebt. Trotzdem, mit 19 müsste man es eigentlich satt sein, sich wie ein Schuljunge behandeln zu lassen.


4 Antworten auf „Die Uni wäre nichts für mich“


  1. 1 calvin 26. Oktober 2009 um 23:21 Uhr

    leute die unter die sachliche gewalt des kapitals subsomiert sind!

  2. 2 _-_ 27. Oktober 2009 um 12:28 Uhr
  3. 3 Administrator 31. Oktober 2009 um 0:26 Uhr

    2 verschiedene Meinungen.

    Einerseits muss man irgendwas dummes machen, andererseits muss man nicht unbedingt Philosophie studieren. Nur halt manche denken vielleicht Philosophie studieren wäre gar nicht dumm, was offensichtlich falsch ist. Naja, sein Aufsatz wird jedenfalls recht lesenswert, hab ich gehört.

    PS: Sorry, dass ich die Kommentare jetzt erst freischalte. Hab gerade erst gesehen, wo das geht.

  4. 4 sitzball 04. November 2009 um 19:35 Uhr

    philosophie erstsemster.
    das ist nur der anfang, es wird auch niemand gezwungen toll zu finden, was vermittelt wird. es wird sowieso nur erlerntes abgefragt, die eigene meinung darf weiterhin selbst gebildet werden.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Abonnieren Sie den
Kriegstheater RSS-Feed.
Dann sind Sie mühelos
immer auf dem
Laufenden.
   

Datenschutzerklärung