Tempelhof Info

Flughafen Tempelhof

Für den letzten Samstag(8.Mai) hatte Squat Tempelhof! zum zweiten Mal dazu aufgerufen den ehemaligen berliner Flughafen Tempelhof zu besetzen. Auf deren Blog ist ein eigener Bericht erschienen und es gibt eine Linkliste mit Presseberichten; Graswurzeltv hat einen Videobericht veröffentlicht.

Die Kampfmoral auf Seiten der „Besetzer“ war erwartungsgemäß ziehmlich bescheiden. Meiner Meinung nach lag das an der Abstraktheit und Leerheit solcher Parolen wie „Nehmen wir uns die Stadt zurück!“ oder „Freiraum im Anflug!“. Es hat einfach niemand konkrete Ideen, was man auf dem Feld machen könnte und wie man das organisieren könnte, jedenfalls gibt es darüber kaum eine Diskussion. Für einfach eine überdimensionierte Köpi(„Freiraum“) sind sicher wenige Leute bereit zu kämpfen. Eine solche Diskussion über die Tempelhof-Möglichkeiten ist also notwenig. Dazu bald mehr.


4 Antworten auf „Tempelhof Info“


  1. 1 reclaim tempelhof 15. Mai 2010 um 15:36 Uhr

    hey kriegstheater,
    schön, dass du anscheinend interesse an unser aktion gefunden hast. was wir uns fragen ist jedoch, warum unsere kampfmoral bescheiden war. wir haben zusammen mit anderen gruppen ein veranstaltungsprogramm ins leben gerufen, welches vielfältig und kreativ war. aufgrund von polizeilicher repression und die der grün berlin gmbh war es uns nur teilweise möglich dieser auch in tat umzusetzen. trotz dieser schikanen, wurden alternative workshop, z.b. siebdruck, oder konzerte, z.b. geigerzähler, oder versammlungen, z.b. 20 uhr ne vollversammlung die anschließend zur bühne zog, und demonstrationen, z.b. 19 uhr reclaim tempelhof demo, durchgeführt. in anbetracht der großen repression ist uns und anderen doch noch recht viel gelungen.
    des weiteren haben wir nie propagiert, dass wir eine neue köpi wollen. was wir wollen, nennt sich mitbestimmung und partizipation. des weiteren sind die negativen auswüchse der stadtumstrukturierung schon spürbar, deshalb wollten wir ja auch die vollversammlung auf dem feld durchführen. um gemeinsam über diese fläche uns zu unterhalten. der senat verbot jedoch solch kritische meinungen. also kann uns nicht angekreidet werden, dass wir wie von die gefordert eine diskussion haben wollen.
    am kommenden sonntag findet ein auswertungsbrunch auf dem tempelhofer feld statt. du bist herzlich eingeladen um mit uns über solch eine riesige fläche zu diskutieren.
    grüße
    reclaim tempelhof

  2. 2 frosch 16. Mai 2010 um 9:32 Uhr

    phrasendrescherei, selbstbemitleid und selbstzweck. alles beim alten.

  3. 3 O)(O 18. Mai 2010 um 1:00 Uhr

    Also ich bin dafür das die Berliner Stadtregierung aus dem gesamten Tempelhofgelände eine grosse Müllkippe macht. Ganz einfach. Da können dann die ReclaimDiesesundJenesLeute ein grosses Banner drüber spannen wo draufsteht: „Grösster Umsonstladen der Welt“. Dann können die ganzen Flaschensammler und anderweitig Verüberflüssigten so richtig „in Würde partizipieren“ usw. dufte Stencils basteln, 1A Siebdruck sieben, spitzenmässige vegane Voküpampe aus der Bauwagenküche mampfen etc. und der entsprechenden Musik lauschen:

    http://www.youtube.com/watch?v=vSi6ZmlpxxI

    Der übliche linke Horror eben.

  4. 4 Administrator 19. Mai 2010 um 10:15 Uhr

    @reclaim tempelhof: Der Vorwurf war gar nicht an euch oder irgendwelche besonderen Personen gerichtet, sondern generell an sozusagen die „Masse“. Die generelle Stimmung war nicht kampfbereit, sondern eingeschüchtert. Insgesamt war die Aktion eine Niederlage, gemessen an der Forderung „Squat Tempelhof!“. Fakt. Das sollte man reflektieren. Ich meine das auch eigentlich nicht als Vorwurf, sondern als Versuch einer Begründung: Es hatten Leute einfach massenhaft keine hinreichenden Gründe, sich gegen die Repression zu wehren.

    @O)(O: Da ist wohl jemand unter die Zyniker gegangen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Abonnieren Sie den
Kriegstheater RSS-Feed.
Dann sind Sie mühelos
immer auf dem
Laufenden.
   

Datenschutzerklärung